Samstag, 12. Februar 2022

Was genau sind "Systemische (Familien-)Aufstellungen"?


Systemische Aufstellungen - Was ist das genau?

„Das Leben darf leicht sein.“ 
Das ist das Motto von Karen Seelmann-Eggebert, Coaching & Consulting, Eifel.

Warum machen wir es uns denn manchmal so schwer? Um diese Frage zu klären, hilft es, mich zunächst einmal selbst zu verstehen. 


  • Was sind meine Triggerpunkte? (das sind die berühmten 'Knöpfe', die gedrückt werden)

  • Welche unterbewussten Programme laufen automatisch in meinem System ab, ohne dass ich es merke? 

  • Wer oder was genau hat mich da eigen-tlich getriggert? 

  • Wir meinen oft, dass wir für alle unsere Probleme direkt eine ausgereifte Lösung parat haben müssten. Das fällt allerdings besonders schwer, wenn ich mich in einem Zustand der emotionalen Überforderung befinde! 


Und genau darum geht es
An meinem inneren Zustand zu arbeiten. Mechanismen zu finden, die mich aus den Zuständen der Überforderungen herausholen. Klarheit zu gewinnen. Das schaffe ich, indem ich erstmal nur hin-schauen, zu mir selbst, auf meine Geschichte. 
Und genau dabei helfen Familien- bzw. Systemische Aufstellungen

Mein Umfeld 


Der Anspruch nach Perfektion an die eigene Person kann ein großes Hindernis für die persönliche Entwicklung darstellen. Es ist nachvollziehbar, dass ich den Perkfektions-Anspruch auch auf mich übertrage, wenn es so scheint, als sei die ganze Welt um mich herum primär von Zahlen, Daten und Fakten gesteuert. 
Mein Ratio scheint zu meinem größten und wichtigsten Werkzeug geworden zu sein. Alles muss nachgehalten, analysiert und verstanden werden, um es schlussendlich besser zu machen. 
Parallel dazu halten immer mehr fernöstliche oder indigene Traditionen bei uns Einzug, die mir einen anderen Lebensstil vermitteln wollen. Yoga und Meditation, und auch schamanische Rituale gewinnen immer mehr Aufmerksamkeit
Worum geht es hierbei? 

  • Achtsamkeit 
  • Den Fokus auf die eigene Intuition legen
  • Mich selbst wahrnehmen
  • Meinen Atem spüren 

Dies scheinen banale Dinge zu sein, weil ich ihnen heutzutage keine oder wenig Wertschätzung entgegenbringe. 
Letztlich sind es fundamentale Aspekte meines Lebens, die das Leben überhaupt erst ermöglichen. Der Atem ist mein Motor. Meine Intuition ist mein Navigationssystem. Meine Wahrnehmung – physisch sowie emotional – ist das präziseste und direkteste Feedbacksystem, auf das ich zurückgreifen kann. 
Mein Verstand hat mit alledem erstmal nichts zu tun. Vielmehr geht es hierbei im Kern um meine Emotionen und den Umgang, den ich damit pflege. 

Werkzeuge


„Ratio“ versus „Emotio“, Kopf versus Bauch, Verstand versus Gefühl. Beide Seiten sind wichtig, denn beides sind Werkzeuge, die uns geschenkt wurden. Es gilt, sie besser für uns zu nutzen. Keines ist besser oder schlechter als das andere, sie dienen nur unterschiedlichen Zwecken. 
Schwierig wird es dann, wenn mein Verstand die Kontrolle für mich übernimmt. Wenn meine Emotionen für meinen Verstand nicht verifizierbar sind und deshalb zur Seite geschoben werden, weil sie mich von meiner Effektivität im alltäglichen Tun abhalten. Somit entsteht ein Ungleichgewicht in meinem System. 
So schrieb Osho in seinem Buch: 

„Der Verstand fürchtet sich ständig. Im Grunde fürchtet er sich nur vor einem: Dem Herzen. Denn der Verstand ist im Körper eigentlich nur als Hilfsdiener eingesetzt, doch hat er es geschafft, zum Geschäftsführer zu werden“ (Osho 2010, Beyond Enlightment).

„Geschäftsführer“ sein mittels Aufstellungen


Wir können die Steuerung übernehmen und den Verstand für uns arbeiten lassen, anstatt uns blind von ihm anführen zu lassen. Es gibt hilfreiche Methoden, die uns dabei helfen können, uns und unser System besser zu verstehen. 
Aufstellungen helfen, die eigene Situation aus der externen Beobachterrolle heraus zu betrachten. Das schafft Distanz und ermöglicht einen neuen, frischen Blick auf die Situation, die uns für gewöhnlich emotional überrollt, weil wir mitten drin stecken und den Überblick verlieren. 
Aufstellungen bringen uns ins Fühlen. Sie helfen uns wieder mehr wahrzunehmen, was unser Körper uns sagen möchte. Als Klient mit einem Auftrag lernen wir unsere Situation von außen kennen. Als Stellvertreter lernen wir uns in unterschiedliche Rolle hineinzufühlen. Erfahrungsgemäß beinhaltet jede Stellvertreterrolle auch Aspekte des eigenen Lebens. Aufstellungen helfen dabei, mehr auf unsere Intuition zu hören, unser Bauchgefühl wiederzuerkennen. Wenn wir diese Zugänge zu uns selbst und unserem Gefühl wiedergefunden haben, fallen beispielsweise anstehende Entscheidungen nicht mehr so schwer.
Mit der Entscheidung eine Aufstellung durchzuführen, nehmen wir quasi dem Verstand den „Geschäftsführerhut“ ab. Wir geben ihn weiter und setzen diesen unserer Wahrnehmung bzw. unseren Emotionen auf. Nun tragen diese den Hut und geben den Ton an. 
Diverse Erfahrungen zeigen, dass im Nachgang einer Aufstellung, in der zunächst das Wahrnehmen und Fühlen im Mittelpunkt steht, der Verstand folgt und die einzelnen Aspekte für sich stimmig zusammenfügt. Der Unterschied besteht darin, dass wir zuvor die Priorität auf unsere Wahrnehmung gesetzt haben. 
Steve Jobs (2005, Stanford Commencement speech) hat es etwa so formuliert:

„You can’t connect the dots looking forward, you can only connect them looking backwards. So you have to trust that the dots will somehow connect in your future. You have to trust in something: your gut, destiny, life, karma, whatever. Because believing that the dots will connect down the road will give you the confidence to follow your heart, even when it leads you off the well worn path.“
Wir kennen diesen Spruch als "Das Leben wird nach vorne gelebt und rückwärtig verstanden."

Es geht also darum, die Erfahrungen rückblickend zu verstehen und nach vorne schauend auf das Leben zu vertrauen. Unser Herz führt uns den richtigen Weg.

Am Puls der Zeit mit Aufstellungen


Aufstellungen beanspruchen die emotionale sowie die rationale Seite gleichermaßen, um ein ganzheitliches Ergebnis bzw. Erlebnis zu erzielen. Gerade das Begleiten dieses Prozesses und die Herausforderung, die Verbindung zum Klienten zu halten, macht unter anderem die Faszination für die Aufstellungsarbeit aus. Auch nach langjähriger Aufstellungserfahrung lernt der Mensch nicht aus. 

Karen Seelmann-Eggebert arbeitet mit und lehrt selber die Leitung von Aufstellungen in der Eifel mit dem kraftvollen Mix aus Theorie und Praxis. Somit liefert sie das Gefühl dafür, welche Methoden dem Interessenten und Lernenden besonders liegen. 

Ihre Kunden profitieren von dem umfangreichen Repertoire mit unterschiedlichen Elementen, die das Bekannte mit dem Neuem verbinden. Selbst erfahrene Aufsteller freuen sich, in Weiterbildungen am persönlichen Aufstellungsstil zu feilen und ihre eigene Note deut-licher zum Ausdruck zu bringen.

Bei Interesse an Aufstellungen, verfeinerter Leitung als System-Aufsteller oder an begleitendem Coaching einfach melden unter info@karen-live.de.  



Mittwoch, 29. Dezember 2021

* Liebe installieren leicht gemacht!*

 



Anruf bei einer Hotline: 

Anrufer:

Hallo, ich habe hier ein neues Programm, das würde ich gerne auf meinem persönlichen System installieren.

Es heißt LIEBE. Was soll ich denn da als erstes machen?

Hotline:

Auf Ihrer Festplatte gibt es eine Partition, die heißt HERZ. Haben sie diese Partition?

Anrufer:

Ach so, das ist der Trick! Ich hab's immer auf der Hauptpartition KOPF probiert. Na gut, ich probier das mal. Mist, HERZ ist aber ziemlich voll. 

Hotline:

Machen Sie mal den Task-Manager auf und schauen unter "Prozesse". Was läuft denn da so?

Anrufer:

Oh jeh, alte_Verletzungen.exe, Groll.com, Geiz.com, Ablehnung.exe und lauter so Zeug. Vor allem Hass.exe - wow, das krallt sich fast den ganzen Speicher!

Hotline: 

Kein Problem. LIEBE wird vieles davon automatisch aus ihrem Betriebssystem raushauen. Manches bleibt zwar im Hintergrund aktiv, wird aber keine anderen Programme mehr stören. Alte_Verletzungen.exe und Geiz.com müssen Sie aber vor der Installation selber vollständig löschen.

Anrufer:

Nein! Das ist ein ganz wichtiges gutes altes Stück! Das hat mich Jahrzehnte gekostet, all die Komponenten dafür zusammen zu bekommen! Muss das wirklich raus??!

Hotline:

Ja, das ist unumgänglich. Gehen Sie bitte ins Startmenü und suchen Sie: Zubehör/Verzeihung. Das lassen Sie dann so oft laufen, bis Geiz.com und Alte_Verletzungen vollständig raus sind.

Anrufer:

Na gut, wenn es sein muß. LIEBE ist mir einfach so sehr empfohlen worden. Das Ding will ich unbedingt laufen haben! So, geschafft ... He! Da steht jetzt: <<ERROR 490>>. <<Programm läuft nicht auf internen Komponenten>>. Was soll das denn??

Hotline:

Nichts Schlimmes. Ist ein altbekanntes Problem. Das bedeutet, das LIEBE für externe HERZEN konfiguriert ist, aber auf Ihrem Eigenen ist es noch nicht gelaufen. Das ist eine von diesen ganz komplizierten Sachen. 

Ich sag's mal so: Sie müssen zuerst Ihr eigenes Gerät lieben, bevor es andere lieben kann.

Anrufer:

Wie bitte???

Hotline:

Können Sie den Ordner SELBSTAKZEPTANZ finden?

Anrufer:

Ja, hab' ich.

Hotline:

Wunderbar. Klicken Sie auf die folgenden Dateien und kopieren Sie die in den Ordner <<MEIN HERZ>>, und zwar Selbstvergebung.doc, Selbstschätzung.doc und Güte.txt. Außerdem bitte Selbstverurteilung.exe aus allen Ordnern löschen und dann auch den Papierkorb leeren, sonst kommen die immer wieder zurück. 

Anrufer:

LIEBE installiert sich jetzt ganz von selbst. Ist das gut so??

Hotline:

Ja, das gehört so. Nun sollte eine Nachricht auftauchen, dass sich LIEBE immer wieder neu lädt, so lange Ihre HERZ-Festplatte läuft. Sehen Sie diese Nachricht?

Anrufer:

Ja, das sehe ich. Ist die Installation nun abgeschlossen?

Hotline:

Ja, aber denken Sie daran, dass Sie bis jetzt nur die Basisversion Liebe 3.1 installiert haben. Sie müssen sich nun mit anderen HERZEN vernetzen, damit Sie an die Upgrades 5.0 herankommen.

Anrufer:

Okay, klasse. Mein HERZ lädt gerade eine wunderschöne Melodie. Auf meinem Bildschirm läuft Wärme.exe, Friede.exe, Zufriedenheit.doc und lauter solche Sachen breiten sich gerade auf meinem Speicher aus. 😍😍😍 Fühlt sich sehr gut an!

Hotline:

Fein. Damit ist LIEBE installiert und läuft. Von diesem Punkt an sollten Sie gut alleine weiterkommen.

Anrufer:

Jetzt brauchen Sie sicher noch meine Kontoverbindung wegen der Abbuchung.

Hotline (lacht):

Nein. LIEBE ist Freeware. Geben Sie das Programm bitte an jeden weiter, den Sie treffen, mit allen Komponenten. Die Menschen werden es dann ihrerseits weiterverbreiten, und ich wette, dass Sie dann von denen eine ganze Menge feiner neuer Module zurückbekommen.

Anrufer:

Gebongt. Das mache ich gerne. Vielen Dank für Ihre Hilfe!


Leider habe ich trotz einiger Recherche den Autor des Textes nicht ausfindig machen können und bin für Hinweise sehr dankbar. 

Herzliche Grüße,

Karen Seelmann-Eggebert, 

"Das Leben darf leicht sein!"💗💗💗

www.karen-live.de


Montag, 4. Januar 2021

* Horoskopaufstellung * auch online möglich

 



Eine Horoskopaufstellung ist eine höchst individuelle Angelegenheit. Denn dein Horoskop ist höchst individuell, genau wie du. Es gibt Menschen, die am selben Tag geboren sind wie du. Es gibt auch Zwillinge, die fast zur selben Zeit geboren sind. 

Und doch sind auch eineiige Zwillinge höchst individuell und unterschiedlich. Mit dem Blick in dein Horoskop und der anschließenden Aufstellung verhält es sich ähnlich wie mit einer Revision. Eine Überprüfung deines Lebens und der Entscheidung, was du weiter in deinem Leben behalten möchtest und wovon du dich verabschieden möchtest. 

Es gibt in deinem Horoskop ein Kraftfeld, die mit bestimmten Planetenbewegungen initiiert werden. Mit dem Verstehen, wohin unser Weg gehen kann und wo die Kraft und unser Potenzial liegen, fällt es uns leichter, mit Klarheit zu sehen. 

Es gibt insbesondere zwei Planeten, die für die Richtung ausschlaggebend sind, das sind Pluto und Saturn. Um damit für den eigenen Entwicklungsprozess zu arbeiten, helfen dir Fragestellungen in der Horoskopaufstellung. 

Welche innere Haltung unterstützt dich im Prozess? Das tiefgreifende Verständnis von der energetischen Ausrichtung lässt die beiden Kräfte optimal zusammenarbeiten und dich verstehen, wo du dich selber eventuell blockierst. Wenn du weißt, wie du deinen "Acker" bestellen musst, um gute Früchte zu ernten, dann macht es fröhlicher, Bauer oder Bäuerin zu sein. 

Je nachdem in welchem Haus bestimmte Planetenkräfte zu Gange sind, wirken sie sich unterschiedlich aus. Und manchmal haben sie enge Nachbarn (Planetenkonjunktion) oder auch jemandem, mit dem sie es schwer haben, weil der Mensch so ganz anderes ist (Opposition). 

Und da ist es hilfreich, zu wissen, wie wir durch eine solche Zeit kommen. 

Bei Interesse schreibe mir einfach eine Mail an info@karen-live.de

Oder nimm hier Kontakt zu mir auf.

Schön, dass du etwas für deine Persönlichkeitsentwicklung tust.

Lieben Gruß von 

Karen




* Übung Reise nach innen *

 



Mit diesem WUNDER-voll Glas möchte ich dir deine unerschöpflichen Möglichkeiten zeigen, etwas in deinem Leben zu verändern

Nimm einfach einen schönen Behälter, der etwas größer ist. Denn du willst ja das Volle, die Fülle und das Große in deinem Leben einladen. Und jeden Tag schreibe dir auf, was du an Wundern oder an Besonderheiten erlebt hast. 

Sollte dir an einem Tag nichts einfallen, lass es dir leicht sein und öffne dich einfach dafür, dass morgen ein neuer Tag ist. Eine neue Möglichkeit, dass du etwas anders erLEBST. Und auf die kleinen Zettel notiere dir einfach, was dir gefallen hat. Es gibt so vieles und es ist erFÜLLEnd, dir das bewusst zu machen. 


Die Übung "Reise nach innen" kommt hier: 


Nimm dir einige Momente Zeit dafür, in denen du Ruhe hast und suche dir einen schönen Platz. Dann stelle dir folgendes vor: 

Es klingelt an deiner Tür und du fragst dich, wer es sein mag. Du erwartest gar keinen Besuch. Du öffnest die Tür und draußen in der Kälte stehen ein Mann und eine Frau. Der Mann ist von der Art wie wir uns Männer in Finanzbehörden vorstellen, grau gekleidet und seriös wirkend, ein wenig steif und alles sitzt korrekt. Die Frau ist in schwarzem Lederkostüm und hat eindringliche Augen, die dich zu durchbohren scheinen. Du bist dabei, sie abzulehnen und die Tür zu schließen, als irgendetwas in dir drin dich nach ihrem Anliegen fragen lässt.

Das Angebot ist dieses: 

Sie würden alles was in deinem Leben zu überprüfen ist, gründlich checken und zwar in jedem Lebensbereich. Beziehungen, Gesundheit, Beruf, Finanzen, Freunde und Soziales. Das alles zu tun, bis ein tragfähiges Lebenskonzept steht, nimmt einiges an Zeit in Anspruch. Es würde mehrere Monate, gegebenenfalls auch ein oder mehrere Jahre dauern. 

Zu Beginn kämen sie einmal die Woche, danach in größeren Abständen und es würde dich einiges an Zeit und auch Geld kosten, und es zeigten sich auch mögliche Widerstände, Stinkendes, Altlasten und Unangenehmes. 

Nichtsdestotrotz wäre am Ende des gesamten Prozesses alles Überflüssige bereinigt und entsorgt, wodurch dein Leben sich kraftvoller und mit Visionen, die mit Handlungsanweisungen versehen sind entwickelt. 

Du merkst, dass in diesem Angebot einiges drin liegt. Du wärest alles Überflüssige und Belastende los, müsstest aber auch dich deinem Müll und dem Verdrängten stellen. Faszinierend und erschreckend zugleich! Angesichts der Dimensionen, die das in sich trägt, wird dir etwas Angst und bange. 

Die Beiden sind ganz geduldig und geben dir die Zeit, die du brauchst, um dich zu entscheiden. Jede Entscheidung scheint für sie in Ordnung. Sie wissen um den Wert ihres Angebotes. 

Sie geben dir einfach ihre Visitenkarte, wo du die Kontaktdaten findest. Wohl sagen sie dir, dass das Angebot begrenzt ist auf das Jahr 2021. 

Du schaust auf die Visitenkarte und weißt eines sicher: Egal wie du dich entscheidest, es wird etwas Großes und Wichtiges passieren. 

Hier findest du das Angebot.


Viel Freude wünscht 

Karen 








Montag, 28. Dezember 2020

* Rückblick und Ausblick in 2021*

Ein besonderes Jahr liegt bald hinter uns. 2020 hatte es für jeden von uns echt in sich! 

Und wie jedes Jahr nutze ich die Zeit nach Weihnachten, um einen Rückblick auf das fast vergangene Jahr zu machen und einen Ausblick in das bald kommende Neue Jahr zu werfen. Das ist etwas, was du auch gut alleine machen kannst. 

Wir meinen oft, dass wir dazu Kurse und andere Menschen brauchen. Doch alleine mit sich im Stillen ist das eine wirkungsvoll genutzte Zeit. 



Um zu visualisieren, was gewesen ist oder kommen soll, eignen sich Collagen. Dazu nehme ich aus meinen Zeitschriften wild alles heraus, was mich inspiriert, anspricht oder an etwas aus meinem Leben erinnert. 

Wie war also mein 2020??!! 

Ich hatte mir nach ewigen Zeit wieder mal das Tarot gelegt für das Jahr:

Darum geht es: 5 der Schwerter
Darum geht es nicht: VIII Kraft
Statt dessen darum: XVI Turm
Darauf läuft es hinaus: 3 Münzen


Die Quintessenz ergab V, den Hohepriester als Schutzkarte. 

Es ging vielfach darum, mir eigene Schwächen bewusst zu machen und aktiv daran zu arbeiten. Es war viel Innenschau und Aufarbeitung von Themen, die SEHR lange her sind. Es ging weniger darum, kraftvoll nach vorne, oben oder höher und weiter zu kommen. Einiges, was nicht mehr zu tragen war, ist in mir vom Turm gefallen, und ich kann am Jahresende die 3 der Münzen feiern in kleinem, liebevollem Familienkreise. Dazu eignete sich diese Zeit sehr gut. Und auch wenn das tatsächliche Jahr sich dem Ende neigt, glaube ich, dass die Prozesse weiter in Bearbeitung sind. 

Es gab einige Beerdigungen, die bewusster haben werden lassen, wie endlich unser Leben ist. Diese einschneidenden Erlebnisse sorgen für Betroffenheit, Bewusstheit und auch Dankbarkeit für das Leben. 

Und so bin ich auch sehr glücklich, dass wir den Jahresanfang mit viel Familie feiern konnten, da meine Mutter Ende Januar ihren 80. Geburtstag mit uns feierte.  Leider hatten wir auch traurige Familienerlebnisse (s.o.), die jedoch klar machen, wie gut unsere Familienbande ist. So hatten wir viel enge und erweiterte Familientermine, die die nachfolgende Rückzugsperiode ein wenig ausgeglichen haben. Auch Familienzusammensein kann - so ist meine Erfahrung - "vorgesammelt" werden. Alle kennen wahrscheinlich das Gefühl zu sagen, "jetzt ist erstmal wieder gut mit Familie" und dafür haben dann schon die Regelungen im Außen gesorgt. 

Während des gesamten Jahres darf ich auf beglückende Arbeit mit meinen Klienten schauen. Sofern es möglich war in den jeweiligen Zeiten habe ich es als Präsenzveranstaltung stattfinden lassen, was bei mir grundsätzlich einen kleineren Rahmen bedeutet. Und in den Zeiten, als es nicht möglich war, habe ich online meine Beratungen machen können. Für einige Menschen bedeutete es Mut, sich darin zu versuchen. Umso erstaunter waren sie, als sie (Zitat) "genauso am heulen waren, wie im Energieraum". Ich nehme das als Kompliment gerne an. ;-)

Wir hatten die Ausbildung zum Aufstellungsleiter, zum Systemischen Coach, die Supervisionsgruppen morgens und abends, die Pferdeaufstellungen, Trauma-Aufstellungen, morphische Feldveranstaltungen, Reiki-Einweihungen und vieles anderes mehr. 

Ganz besonders gut kamen die Mutter-Tochter-Aufstellungen an, die ich in Kruchten bei Sonja durchführen durfte. Meinen herzlichen Dank für diesen wunderbaren Raum!! 

Ich selber hatte Anfang März eine Sinnusitis, die mich ganz kräftig erwischt hat. Sie hat mir klar gezeigt, wie wertvoll Augen und Ohren sind und dass sie für ein unabhängiges Leben wesentlich sind!! Immer wieder Einblicke in die Schwierigkeiten, die im Alter manchmal auf den Einen oder Anderen warten können. 


(ja, es ist eine andere Person, und ich habe braune Augen. ;-)

Im Sommer hatte ich die letzte Möglichkeit genutzt (im nachhinein festgestellt), um einen schönen Kurzurlaub mit meinem Mann auf Terschelling zu machen mit Familienbesuchen auf dem Anreiseweg. Wieder sehr berührende Erfahrungen!!

In all der Zeit hilft mir die Ausübung von Feldenkraisübungen nach Moshé Feldenkrais, um mich gut in meiner Mitte zu halten und ich danke meinem besonderen Lehrer, Herrn Helmut Engel, der das mit so einer Hingabe in Gemünd unterrichtet. Wir haben festgestellt, dass es mittlerweile 7 Jahre sind, die ich aktiv dabei sind. Das lässt mich auch verstehen, wie einiges fast unbemerkt sich in meine Arbeit mit Menschen eingereiht hat. 

Da reichen sich meine Traumafachberatung und diese Methode die Hand: 

Lernen und gute Erfahrungen sammeln sich in kleinen, kleinen Schritten. Oft sind sie von außen fast unbemerkt. Und sie sammeln sich zum Großen Ganzen. 


Bild von Engin Akyurt auf Pixabay


Und dann entscheiden sie über die gute innere und damit äußere Haltung.

Ich danke allen meinen Kunden für die Treue und den Mut, den sie beweisen, an sich zu arbeiten. Sie bleiben dran und ändern aktiv, was zu ändern ist und zu akzeptieren, was es anzunehmen gilt. 

Ich freue mich auf ein gemeinsames tolles 2021 mit vielen spannenden Erfahrungen!

Herzliche Eifelgrüße aus dem Hause Maktub,

Karen

Das Leben darf leicht sein! 
So sei es!!


P.S.: Und der Ausblick auf 2021??? 

Meine Angebote sind weiterhin da und du entscheidest, ob und wie du dich darauf einlässt. Und denke immer daran: es ist weitaus mehr möglich, als du derzeit glaubst. :-)






Mittwoch, 23. Dezember 2020

* Wie erlebst du dein Weihnachten in dieser speziellen Zeit? *



Dieses Foto und Weihnachten??


In 2020 scheint alles "ein bisschen" anders zu sein. Und so ist es auch in der Natur mit fast zweistelligen Temperaturen am 23. Dezember und zwitschernden Vögeln zwischen Blüten, die noch zu finden sind. Und das in der EIFEL!!

Wozu fordert uns diese Zeit auf? 

  • Die Veränderungen im Außen fordern die Veränderung im Innen. 
  • Das Ungewisse fragt nach Mut im Unplanbaren und Unvorhersehbaren.  
  • Was können wir anders machen und auch: Was wollen wir anders machen?

Genau darum geht es: 
An diesem Weihnachten dürfen wir Routinen durchbrechen. Wir dürfen schauen, wie wir uns am besten mit den Umständen arrangieren und dabei zuversichtlich bleiben. Die Weihnachtsgeschichte ist aktueller denn je und die früher geforderte weihnachtliche Ruhe schwingt sich schon vor dem 4. Advent vom Himmel. 

Unser Lernfeld 


Das übliche "höher, schneller, weiter" verlagert sich auf andere Ebenen, wenn wir Menschen es noch immer nicht loslassen wollen. Plötzlich scheint wieder alles möglich, auch wenn das Umfeld zeigt, dass es so wie vorher nicht mehr weitergehen kann. Wir Menschen können da ganz schön resistent sein...  
Dann sitzen wir halt die ganze Zeit vor dem Computer und folgen einem Webinar nach dem anderen, weil es ja wohl Menschen gibt, die "die Lösung" parat haben. Ist das so? Hat ein anderer Mensch meine Lösung? Kann er oder sie diese überhaupt haben?  
Eine bequeme Vorstellung, dass sie "da draußen irgendwo" zu finden sei. Dass jemand anders weiter ist als ich, und ich irgendwann endlich auch so weit sein werde. Was versteckt sich dahinter? 

  • Selbstverantwortung 
  • In meine Kraft kommen
  • Meinen eigenen Weg finden
  • und ihn dann auch zu gehen.
Na, dann ist ja alles soweit klar. Wir kennen doch die anderen Autofahrer, die schlecht fahren, oder? Es sind immer die anderen. Doch auch für diese sind es immer die anderen. Merkst du was?? Wer ist es denn nun eigentlich? Wir weisen so gerne von uns, diejenigen zu sein. Und das ist auch verständlich, weil alles andere Arbeit macht und Kraft braucht. Und unser System gerne den Weg des geringsten Widerstands geht.
Schau dir zufriedene Menschen an und du siehst, es sind diejenigen, die ihr Ding machen und dennoch mit der Umwelt verbunden bleiben. Es sind diejenigen, die ihre Sachen verantworten und das auch so ausdrücken. Es sind die Menschen, die die Kraft ihres Selbst nutzen, um ihr Leben so zu leben, wie es JETZT gut möglich ist. 

Weihnachten


Aber es ist doch jetzt so eine besondere Zeit. Und das ist so unfair. Andere haben, ... okay, das ist heute unpassend. Wir alle sitzen im selben Boot. Es war nie deutlicher als jetzt. Und die Frage ist, warum manch einer damit so viele Probleme zu haben scheint und andere es so gut wegstecken und weiter ihren Weg gehen?!
Ein chinesisches Sprichwort sagt: 

„Ein jeder kehre den Schnee vor seiner eigenen Tür und kümmere sich nicht um das Eis am Dach des Nachbarn.“ 

Resilienzkräfte


Dieses Wort Resilienz ist in den vergangenen Jahren sehr viel strapaziert worden. Worum geht es denn dabei? Es sind die in uns wohnenden Kräfte, die dafür sorgen, dass wir auch in schwierigen Zeiten gut durchkommen. Kräfte, die uns positiv in die Zukunft schauen lassen und unsere Ressourcen nutzen lassen. 
Erwiesenermaßen hat jeder Mensch eine unterschiedliche Resilienz. Und es gibt Faktoren, die unsere Resilienzkräfte unterstützen, fördern und wachsen lassen. Wer ist dafür verantwortlich? Das sind wir selber. Damit sind wir erneut in der Selbstverantwortung. 
Nur ich weiß, was mir gut tut und auch was mir schlecht tut. Das ist in meinem Körper wahrnehmbar und wie ein Barometer, dass mir sagt, ob es in die eine oder in die andere Richtung geht. Darauf hören und mich danach richten muss ich selber! 
Erfahrungen muss ich selber machen und auch selber auswerten. Dabei kann ich mir Unterstützung holen, doch letztendlich ist es ein individueller Prozess.  
Erfahrungen werden nach vorne gemacht und rückblickend verstanden. Damit heißt es, unser Leben mutig zu gehen und wie ein Pilot es tut, mich dann zu korrigieren, wenn ich vom Kurs abweiche. Kennst du dein Lebensziel?

Deine persönliche Ausrichtung


An welcher Stelle Deines Lebenspfades stehst du gerade? Was wünschst du dir und wo willst du überhaupt hin? Das sind Fragen, die sich speziell für diese ruhigen Tage eignen. 






Sie beschäftigen sich mit dem Wichtigsten, was es in deinem Leben gibt: 

Mit dir selber. Die Zeit gibt dir diese spezielle Chance, jetzt zu schauen, was du verändern möchtest in deinem Leben. Sie zeigt dir, ob dein Lebenskonzept und auch dein Arbeitskonzept trägt? Wenn etwas nicht trägt in deinem Leben, ist es Zeit, es zu verändern und auszuwechseln. Das hast du in anderen Lebensbereichen schon längst so getan und begriffen. 

Und schau dich um. Es gibt so viele scheinbar neue Möglichkeiten, die vorher auch schon da waren. Sie wurden nicht genutzt, weil es ja einfach bequem war bislang. Warum soll ich mir Gedanken machen über Veränderung, wenn es nett läuft?! 

Ja, die hat gut reden! Ja, habe ich. Und ich sage nicht, dass es einfach ist. Wie jetzt?! 

Ich sage etwas anderes: "Das Leben darf leicht sein!"

Das Leben darf leicht sein!



Das bedeutet, dass du dir anschauen darfst, wo du es dir selber schwer machst? Welcher Bereich bedarf der Generalüberholung? Wo fühlst du Gewichte an dir hängen und dich selber unbeweglich? 

Meine Arbeitsweise habe ich darauf spezialisiert, Menschen zu begleiten, mehr Leichtigkeit in ihrem Leben zu haben. Mein Repertoire geht von Familien- bzw. Systemische Aufstellungen über Körpersprache, Klärung des Unbewussten durch Träume sowie die Verknüpfung von Körper, Geist und Seele. Diesen Einklang herzustellen gelingt mit genauem Hinschauen, tiefen Hinspüren und Befreiung von Energien. 

Wenn es möglich ist, arbeite ich mit dir vor Ort. Und wenn es andere Wege braucht, ist meine Arbeit im virtuellen Raum genauso kraftvoll wie in der persönlichen Begegnung. 

Aufstellungen virtuell ähneln einer Art Meditation in Verbindung mit einer Imaginationsreise. Und danach fühlst du dich, als ob du bei mir im Energieraum warst. 

Nutze diese Zeit, um für dich zu klären, ob und was du verändern möchtest. 

Und finde im Kontakt mit mir raus, wie du dein Ziel erreichst. Ich wünsche dir einen besonderen, individuellen Weg.  

Mögest du eine friedliche Weihnacht erleben und einen geklärten Übergang in das Jahr 2021.

Liebe Grüße,

Karen